SpamEinstellungen im Hosting-Account
SpamEinstellungen im Webmailer

porstmann.com bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, lästige Werbemails (der sog. Spam) zu erkennen und noch auf dem Server auszusortieren. Einige möchten wir Ihnen hier vorstellen:


SpamEinstellungen im Hosting-Account

Kunden-LoginIn Ihrem Hosting-Account können Sie Filter-Regeln global, also für alle Ihre E-Mails vornehmen.
Loggen Sie sich dazu in Ihren Hosting-Account unter
>http://www.porstmann.com/?z=hosting
ein.

1. Unter SPAM-Einstellungen können Sie auswählen, was mit den erkannten Werbemails passieren soll.’Es gibt folgende Möglichkeiten:

    a) SPAM an E-Mail-Adresse weiterleitenDer SPAM aller E-Mails wird zentral an ein bestimmtes Postfach weitergeleitet.
    b) SPAM in Ordner verschieben
    Jedes Postfach hat einen eigenen SPAM-Ordner. Dort hinein werden die Werbemails verschoben, verbleiben also auf dem Server. Diese Option ist voreingestellt.
    c) SPAM nur markieren
    Die Werbemails werden mit *****SPAM***** in der Betreffzeile markiert.
2. Wörter, die Sie in der Keyword-Blacklist eintragen, werden als SPAM erkannt.
Wählen Sie die Worte mit Bedacht. Vermeiden Sie zu kurze Wörter mit nur 3-4 Buchstaben, denn diese könnten in längeren Wörtern enthalten sein
Trägt man beispielsweise sex als Schlagwort ein, würden auch Emails aussortiert, die das Wort Versicherungsexperte enthalten.

Um diese Filterfunktion zu umgehen, schreiben Spamer Wörter wie viagra oft in verschiedenen Kombinationen, z.B. mit Doppel-i viiagra. Auch diesem Trick können Sie entgegen wirken, indem Sie in der Blackliste [v]+[i]+[a]+[g]+[r]+[a]+ eingeben. Damit werden alle Schreibweisen erkannt, egal wieviel v,i,a,g,r und a das Wort enthält, solang diese Buchstaben aneinander folgen.

Blacklist

3. Sind in E-Mails in irgendeiner Weise Wörter enthalten, die in der Keyword-Whitelist stehen, so werden diese E-Mails nie als SPAM behandelt. Verwenden Sie aber niemals Wörter, die in Ihrer E-Mail-Adresse enthalten sind. z.B. mueller@porstmann.com -> niemals das Wort mueller in die WhiteList schreiben, da sonst alle E-Mails, die an mueller@porstmann.com gesendet werden als Nicht-SPAM eingestuft werden!

4. In der E-Mail-Blacklist können Sie Absender eintragen, von denen Sie Werbemails bekommen. Tragen Sie z.B. *@mail.ru ein, werden alle E-Mails als SPAM erkannt, die als Absender-Email mit @mail.ru enden.

5. In der E-Mail-WhiteListe sollten Sie die Absender-Emails eintragen, die nie als SPAM behandelt werden sollen. Auch dann nicht, wenn sie Wörter verwenden, die in der Keyword-Blacklist integriert sind.

Header-Informationen
Sie sollten regelmässig die als SPAM markierten E-Mails abrufen/einsehen, da diese Speicherplatz wegnehmen. Wenn eine E-Mail fälschlicherweise als SPAM markiert wurde, können Sie den Grund dafür den Header-Informationen entnehmen. Wie das funktioniert, erfahren Sie in der Beschreibung zu Headerinformationen


SpamEinstellungen im Webmailer

  1. Wählen Sie sich mit Ihren Email-Zugangsdaten in den Webmailer ein.
  2. Klicken Sie auf Optionen (Mitte oben)
  3. Klicken Sie auf SPAMASSISIN-Options (links unten)
    Tragen Sie hier die Emails ein, die Sie immer annehmen oder ablehnen wollen.
    Mit z.B. *@porstmann.com werden alle Emails von porstmann.com angenommen.
    Auch das Spam-Bewertungslevel können Sie individuell einstellen:
    große Zahl >5 = mehr Spam kommt durch
    kleine Zahl <5 = weniger Spam kommt durch

 

AGB Impressum Datenschutz